TuS Aktuell:

Wegen Reparaturarbeiten ist die Sporthalle der Albrecht-Dürer-Schule (Ebelingstr.) bis 21.10. geschlossen! Ausweich-Zeiten erfahren Sie bei der Üb-Leitung oder in der Geschäftsstelle!

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

1.Herren wartet weiter auf einen Sieg

Tischtennis

Auch gegen die Jungs von Seelze III war für die nicht mehr ganz taufrischen ehemaligen Sportler nicht viel zu holen. Ohne den Otti, der Rücken hat, dafür mit einem selbstlosen Christian, stand am Ende ein 4:9, was sich aber gar nicht so schlimm anfühlte. Wahrscheinlich hat man die Erwartungeninzwischen so tief gehängt, dass selbst ein unfallfreies Verlassen der Halle als positiv wahr genommen wird.

Anpfiff: Das Top-Doppel zeigte gegen Dustin/Andy eine erfreulich stabile Vorstellung, was zuletzt auch nicht immer der Fall war, und gewann klar in 3 Sätzen. Da der Otti nicht zur Verfügung steht, durfte sich das Wiesel mit Christian gegen Michell/Phil versuchen. Da waren die Hoffnungen auf einen klaren 3:0-Sieg jetzt nicht sooo groß. Aber das Wiesel und Christian schlugen sich mehr als beachtlich. Besonders Christian konnte wieder mit direkten Punkten überzeugen. Nach knapp in derVerlängerung verlorenem Satz 1 gingen Satz 2+3 nicht unverdient an die Hausherren. Also quasi 3:0. Da das aber nur die gefühlte Wertung war, musste weiter gespielt werden und Michell und Phil holten sich Satz 4 klar. Zu Satz 5 muss man nicht wirklich was sagen, oder? Wann das letzte Mal ein Spieler des Seniorensportkreises ein 5-Satz-Match gewonnen hat, weiß wohl nur noch ein Statistikfanatiker. Verlängerung und aus = 2:3. Das wäre endlich ein Big Point gewesen. Trotzdem sehr ansprechende Leistung. Die war vom dynamischen Duo nur teilweise zu erkennen. Gegen Bengt und Marcel hatten sie sich auf eine etwas eigenwillige Taktik verlegt: Den Gegner in jedem Satz 5 oder 6 Punkte weg ziehen lassen und dann noch versuchen durch die Hintertür den Satz zu ergaunern. Das ging nur in Satz 1 gut = verdientes 1:3.1:2 nach den Doppeln...

TJ kommt leicht überraschend gegen Phil nicht in den Flow. In 3 Sätzen am Anfang knapp, am Schluss ohne rechten Zugriff auf das Spiel = 0:3. So nicht erwartet. Dafür war von Franki gegen Michell eine deutliche und erfreuliche Besserung zu den letzten Auftritten zu sehen. Endlich war wieder was zu hören am Tisch und Satz 1 ging an die Routine. Aufstecken ist aber nicht bei Seelzer Jungs und Michell übernahm trotz Gegenwehr die Spielleitung. Bei 15:17 im 4ten war dann Ende. Aber eine tolle Leistung. Das Wiesel gegen Andy in Satz 1+2 dicht dran, aber nicht genug, um nen Satz zu holen. Mit viel Lauferei – es gibt Stand-Pingpong-Spieler, die behaupten die Beinarbeit des Wiesels wäre schlecht...tsts – gingen Satz 3+4 deutlich an Bothfeld. Da muss doch jetzt was gehen...ging auch, aber nach hinten los. Andy zog das Tempo an und das Ding war klar durch...Satz 5 halt. Der alte Mann klar in 3 gegen Dustin, wobei er allerdings von einer nicht enden wollenden Reihe von Bällen profitierte, die Dustin entweder an die Schlägerkante sprangen oder zart die Tischkante streichelten. Unglaublich, ein Sieg des alten Mannes? Jaaaa; das rief natürlich einige streng gläubige Anhänger der Helden des vergangenen Jahrtausends auf den Plan - und man muss stark im Glauben sein, will man sich zu den Fans der Scheintoten bekennen -, die in diesem Umstand ein untrügliches Zeichen der nahenden Apokalypse erkennen wollen. Also fürchtet Euch nicht: Das Ende ist nah und damit auch die Erlösung durch die Rückkehr des Messias.Öhhmm, ja...Wir haben bis dahin aber noch etwas Zeit und spielen deshalb das Punktspiel schnell noch zu Ende. Micha gegen das überlegte und zielgerichtete Angriffsspiel von Marcel machtlos = 0:3, wie auch Christian gegen den guten Bengt, wobei Christian aber durchaus immer wieder mit guten Angriffen überzeugen konnte. Gegenüber Bengt fehlt es da letztlich natürlich leicht an Beständigkeit. Auch der taktische Spielzug mit Vorhandaufschlag, rumgehen und den halbhohen Ball mit der Rückhand nachschupfen treibt dem Trainerguru auch nach 20 Jahren noch Tränen in die Augen. Egal – sehr gute Leistung.

2:7 zur Pause...kennt man irgend woher...

TJ scheint erholt und führt 2:0 in Sätzen gegen Michell. Das ist doch das, was man normal vom Chef sieht. Aber dann ist der Schwung weg und alle Seelzer haben nicht nur ein sehr gutes Niveau, nein, sie haben auch noch die in Bothfeld völlig unbekannte Angewohnheit immer bis zum letzten Punkt zu kämpfen. So war Michell nicht mehr aufzuhalten und wenn man gegen einen der Greise ​erst mal Satz 5 erreicht hat...genau: 2:3. Franki war dann aber endlich in seiner von früher bekannten Spielart angekommen und wurde für seinen Kampf gegen Phil auch mit einem positiven Ergebnis belohnt 3:1 nach starker Vorstellung. Das Wiesel profitierte gegen Dustin auch von dessen weiter hohen Schlägerkantentrefferquote und kam zu einem klaren 3:1. Der alten Mann konnte sich gegen Andy Satz 1 nach einem dieser Seniorenschläge, der noch für weitere 3 Ballwechsel beim Gegenüber für Verwirrung sorgte, klauen. In der Folge war Andy jedoch spielerisch überlegen, was letztlich zu einem totalen psychological Breakdown des alten Mannes führte und er von mehreren Männern in weißen Kitteln abgeführt werden musste = 1:3.

Schluss 4:9!

Also es gab schon schlimmere Auftritte der alten Menschen diese Saison und die Rückkehr des Franki macht Mut für die letzten Spiele in der Bezirksoberliga. Vielleicht schaffen dieergrauten bis haarlosen Herrschaften ja doch noch einen Sieg. Heute wäre unter Umständen, die ich mir nicht auszumalen wage, ein μ mehr drin gewesen, aber der Sieg nicht. Dazu waren die Jungs aus Seelze zu konzentriert und gut.

Bis in 2 Wochen, wenn an dieser Stelle vom Sieg gegen Hemmingen berichtet wird...

Bis denne...Immer fröhlich bleiben...

Euer Buttermaker​