TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

1. Herren unterliegt nicht überraschend in Marklohe mit 5:9

Das zweite Spiel in der noch jungen Saison führte die Helden vergangener Tage in die Nähe von Nienburg zum Aufsteiger aus Marklohe, die verstärkt mit Spielern aus der eigenen ersten Mannschaft zum Kreis der Staffelfavoriten zählen. Vor diesem Hintergrund zogen sich die Mannen aus Bothfeld achtbar aus der Affäre…

Durch den verletzungsbedingten Ausfall unseres Lieblings-Ottis war eine Ersatzstellung notwendig. Durch die hervorragenden Trainingseindrücke schaffte es Bernd Wiederholt aus der eigenen vierten Mannschaft, sich für einen Einsatz in der 1.Herren zu empfehlen. Der Mannschaftsrat folgte dieser Empfehlung, so dass Bernd seinen ersten Einsatz in der Bezirksoberliga feiern konnte.


Erster Einsatz in Bothfelds 1.Herren: Bernd Wiederholt (links)

Das erste Doppel brachte nichts neues. Tijay und Frank waren ihren Gegnern Dennis und Holger beim 3:0 hoch überlegen, so dass Bothfeld in Führung gehen konnte. Den Ausgleich musste Bothfelds Doppel 2 mit Casi und Micha nach einer 2:1 Führung hinnehmen, allerdings sahen die ca. 40 Zuschauer über fünf Sätze eine sehr ausgeglichene Partie gegen Artur und Sebastian - mit einem besseren Ende für die Heimmannschaft.


Im Doppel mit 2:3 unterlegen: Michael Dyballa und Carsten Rehse (rechts)

In Doppel 3 gab Bernd zusammen mit Markus sein Debüt. Die Nervosität war deutlich zu spüren, trotzdem gelangen ihm einige herausragende Bälle, so dass im zweiten Satz sogar einInge Satzbälle als Belohnung heraussprangen. Diese konnten leider nicht genutzt werden, so dass unter dem Strich ein deutliches 3:0 für Oleg und Marlon auf dem Spielberichtsbogen notiert wurde.

1:2 nach den Doppeln. Kein schlechter Start, wobei sogar eine Führung drin war…

Das obere Paarkreuz begann mit zwei 3:0 Spielen. Tijay gelang gegen Oleg ein nicht unbedingt zu erwartender Sieg, bei dem das sonst so sichere Markloher Kraftpaket ungewöhnlich viele Fehler machte. Am Nachbartisch ging Frank mit leichter Erkältung gegen Dennis an den Tisch. Keine guten Voraussetzungen, sind doch in diesem Match sehr lange Ballwechsel zu erwarten. Und richtig: für zwei Sätze reichte die Kraft. Als dann bei 9:9 im zweiten auch noch zwei Kantenbälle von Dennis die Hoffnungen des Bothfelders zerstörten, war kein Aufbäumen mehr möglich.

Zwischenstand 2:3.

In der Mitte knüpfte Markus direkt an die zuletzt gezeigten positiven Eindrücke an, als er gegen Artur immer wieder seine variablen "Schleuderoffensivbälle" flankiert durch wieselflinke "ich bekomme jeden Ball"-Schläge gewinnbringend einsetzen konnte, um seinen Gegner damit sehr zu verunsichern. Dies reichte für einen 3:1 Erfolg. Casi konnte gegen Sebastian ebenfalls an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. In seinen eigen Worten ausgedrückt heißt das so viel wie "Mehr geht halt nicht mehr…". Das 1:3 ist Ausdruck dieser Phase des Bedauerns, in der sich Bothfelds Senior zurzeit befindet.

Zwischenstand 3:4. Bothfeld bleibt dran…

Unten musste Bernd in seinem ersten Einzel in der BOL anerkennen, dass die Bälle doch etwas schneller und öfter kommen als er dies gewohnt ist. Gegen Marlon war nichts zu holen. Danach sah es bei Michas Spiel gegen Holger nach den ersten beiden Sätzen ebenfalls aus. 0:2 hieß es hier. Erst danach besann sich der Bothfelder auf seine Stärken und sein sicheres Allroundspiel, so dass ihm die Wende zum 3:2 Erfolg gelang. Sauber!


Nach 0:2 noch 3:2 gewonnen: Michael Dyballa (links)

Zwischenstand 4:5

Oben musste Tijay gegen Dennis dessen extrem fehlerfreies Spiel anerkennen. "Die Bälle kommen einfach viel zu oft zurück" wurde Bothfelds Kapitän unter der Dusche zitiert. Das 0:3 war Ausdruck dieser Chancenlosigkeit. Frank musste nun versuchen, die Bothfelder gegen Oleg im Spiel zu halten. Die letzten Duelle hatte der Markloher allesamt für sich entschieden. Aber nicht heute! In fünf umkämpften Sätzen gewann Bothfelds Nr.2 gegen einen Gegner, der heute etwas unkonzentriert und hadernd agierte…

Zwischenstand 5:6. Immer noch eine Überraschung möglich!

"Jetzt muss die Wende kommen" war das Motto der beiden Einzel des mittleren Paarkreuzes. Casi fehlte gegen Artur allerdings ein wenig die Bindung zum Spiel, so dass die Zuschauer drei Sätze des Grauens erlebten und größtenteils fluchtartig die Sporthalle verließen. Der Mannschaftsrat ordnete nach dem Spiel ein gesondertes Aufbautraining für Bothfelds Nr.3 an, so dass große Hoffnung besteht, in einigen Wochen ein Mega-Comeback zu erleben! Markus fand gegen Sebastian nur zeitweise seinen Rhythmus, so dass ihm zu viele Fehler unterliefen und er so seinem Gegner nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren musste. Ein Satz mit X…

Im finalen Einzel des Tages merkte man Micha gegen Marlon ein wenig an, dass beim Stand von 5:8 ein wenig die Luft raus war. Ohne Marlons Leistung schmälern zu wollen, trotz des 0:3 war deutlich mehr drin…

Hätte hätte Fahrradkette! Ein 5:9 ist beim aktuellen Zustand der Bothfelder Mannschaft ein gutes Ergebnis. Alle Bothfelder fiebern einer baldigen Rückkehr des Quoten-Ottis entgegen, was sich gerade für die Doppel wieder deutlich stabilisierend auswirken sollte. Jetzt ist schon wieder eine mehrwöchige Pause, erst dann beginnt die Saison so richtig. Die Mannschaft ist jetzt gefragt, in Schwung zu kommen und sich dem drohenden Abstiegskampf zu stellen.