TuS Aktuell:

Danke ihr kleinen Grippeviren! Geschäftsstelle ist am Mittwoch 29. geschlossen!

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

1.Herren startet mit knapper Niederlage in die Saison

Tischtennis

Neue Saison, alte Probleme: Schon vor dem Punktspielauftakt mussten die älteren Herrschaften den ersten Ausfall hinnehmen. Das Knie des Otti benötigt zur Wiederherstellung chirurgische Handwerkskunst und damit fällt der Otti bedauerlicherweise länger aus.

Da der Pool der zur Verfügung stehenden oder Gewillten stark überschaubar ist, stehen die alten Menschen schon vor einsetzen der Zeit der tückischen Männergrippe vor Problemen die Mannschaftsstärke an den Start zu bringen. Heute sprang Khan dem Seniorensportkreis zur Seite, um bei den Jungs von 96 III vielleicht was zu holen. Nach starken Start und anschließendem langen Ringen musste den Nachwuchsstars zum nicht unverdienten 9:7-Sieg gratuliert werden.

 

Ganz unterschiedlich war das Herangehen der einzelnen Helden des vergangenen Jahrtausends an die neue Saison. Während einige kaum aus der Halle rauszubomben waren und auch noch am Tag vor dem Punktspielstart die Regionsmeisterschaften mit ihrer Anwesenheit beehren wollten, setzten andere ganz neue Trainingsreize und hatten ihre Schläger nach dem letzten Saisonspiel der Vorsaison verlegt. Es stellte sich heraus das, wie meist im Leben, Extreme nicht gut sind. Weder das eine noch das andere führte zu der nötigen Leistungsstärke, um die engagierte junge Truppe um Headcoach Hansi zu besiegen. Die Trainigsverweigerer haben aber eine ganz tolle Ausrede. So hatte der alte Mann zum Beispiel geplant seine komplette Saisonvorbereitung inklusive Steigerungsläufen, Krafttraining, Technikschulung und Entspannungsübungen beim Einspielen zum Punktspiel zu absolvieren. Davon MUSS 96 Kenntnis erlangt haben und überlegte sich eine perfide List dieses Ansinnen zu unterlaufen. Die Halle war durch Zeitschaltuhr verschlossen und der Hausmeister noch auf Radtour. Irgendwann war die Halle doch auf und zum Anschwitzen reichte es auch noch.

Anpfiff: Das dynamische Duo zelebrierte gegen Dennis/Tammo gleich ihr bekanntes Ballgeschubse, was die Jünglinge überraschend vor Probleme stellte. Reihenweise verfehlten die Angriffsbemühungen scheinbar ohne Not das Ziel. Bälle ohne Geschwindigkeit und Rotation zurück zu spielen gehört wohl nicht vorrangig zum Trainingsinhalt. Knapp aber sicher 3:1. Das Topdoppel gegen Niko/Felix mit Hänger in Satz 3 aber sonst souverän. Doppel 3 heute mit dem Wiesel und Khan gegen Yasar/David. Da konnte man nicht zwingend einen Sieg erwarten, aber Chancen zu einem Satzgewinn waren da, klappte aber nicht = 0:3.

2:1 nach den Doppeln, ein überraschend guter Start...

Gut, um nicht zu sagen sehr gut, ging es auch weiter. Franki, der nach dem Regionsmeisterschaftsvizetitel vom Vortag leicht überspielt und unkonzentriert wirkte, brauchte all seine verbliebene Kampfkraft, um Dennis nach 1:2-Satzrückstand noch nieder zu ringen. TJ völlig humorlos und klar gegen Tammo = 3:0. Das Wiesel brauchte etwas, um ins Spiel gegen Niko zu finden. 0:2 in Sätzen hinten, aber langsam trug das gewohnt sichere Spiel, das für jeden Gegner auch eine mentale Herausforderung stellt, Früchte = noch sicher 3:2. Zwischenstand 5:1 für die alten Menschen. Damit hatte die Mannschaftsleitung nicht unbedingt gerechnet und um zu verhindern, dass das so weiter geht, dafür gibt es einen Spezialisten. Wieder mal läutete der alte Mann die Wende ein. Ohne die nötige Sicherheit nur passiv Bälle rein legen reicht gegen niemanden und gegen Yasar erst Recht nicht = klares 1:3. Khan gegen sehr konzentrierten Felix ohne Chance auf einen Satzgewinn, aber immer wieder mit schönen Bällen = 0:3. Micha gegen David mit gutem ersten Satz, dann spielt David aber ruhiger die Bälle zu Ende und kann weiter verkürzen = 1:3.

4:5 zur Pause. Jetzt muss man aufpassen, dass die Jungs nicht ins Rollen kommen.

TJ mit Arbeitssieg gegen Dennis, der phasenweise zeigt was geht oder mal gehen wird = 3:1. Bei Franki war die Luft gegen Tammo deutlich raus – 2 Tage hintereinander Pingpong...die Zeiten sind wohl vorbei – und Tammo zu stabil = 0:3. Beim Aufeinandertreffen des alten Mannes und Niko war Niko mehr mit sich selbst beschäftigt, als TT zu spielen; trotzdem reichte es natürlich = 2:3.

Jetzt waren die 96er dran = 6:6; und es sah so aus, als ob sie auch gleich vorbei ziehen, denn das Wiesel lag gegen Yasar – mal wieder – 0:2 zurück. Er mag es halt spannend und kam wie im ersten Spiel in den Entscheidungssatz und hatte da nach einem optischen Aussetzer Matchbälle gegen sich, die er aber souverän abwehrte und selbst zum 3:2 einnetzen konnte. 7:6-Führung....da muss doch ein Unentschieden drin sein.... Muss, war es aber nicht. Michas Gegenwehr gegen wieder guten Felix war nach knapp verlorenem Satz 2 gebrochen = 0:3. Khan konnte auch gegen David immer wieder mit schönen Bällen überzeugen, aber es fehlt noch die Konstanz, um was Zählbares für sich zu erhalten...kommt noch...0:3.

Kurz vor Toresschluss sind dann doch die 96-Jungs in Führung gegangen, aber die Hoffnungen lagen auf dem Topdoppel, dass den Punkt noch holen sollte. Gegen Dennis/Tammo gab es ein wechselhaftes Spiel auf verbesserungswürdigem Niveau auf beiden Seiten. Die Jünglinge machten dann doch weniger Fehler und kamen zu einem verdienten Sieg = 1:3.

7:9! Schade, einen Punkt hätte der Seniorensportkreis gerne mitgenommen, aber wirklich in Sichtweite war kein 8ter Punkt.

Das war es; das war die letzte Chance, für die alten Menschen diese Jungs in einem Punktspiel zu besiegen. Es ist davon auszugehen, dass die Nachwuchsstars sich weiter verbessern und sich auch mental weiterentwickeln werden. Bei den Helden des Sports kann man nur hoffen, dass es zu keinen weiteren Ausfälle kommt, und das sich der Trainingsumfang der Akteure angleicht: Die einen tun etwas weniger, die anderen dafür etwas mehr...öööhh...tun überhaupt etwas...

Erst mal n Monat Pause machen... lächeln

 

Bis denne...

Immer fröhlich bleiben... Euer Buttermaker