TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

Faustball: U14 Jungs bei den Landesmeisterschaften

Am vergangen Samstag machten sich die männlichen NAchwauchsfaustballer auf den zum Glück von Glätte und Schnee verschonten Weg nach Brettorf zu den Landesmeisterschaften um sich mit den 7 besten Teams des Landes zu messen. Der Tag Tag startete mit der Nachricht, dass Tobi, der zwar schon fast vor Ort war, leider doch nicht würde teilnhemen können, da ihn ein jahreszeittypischer Infekt kurzfristig außer Gefecht gesetzt hatte. Ebenfalls nicht teilnehmen konnte mit dem TSV Abbenseth ein Vorrundengegener des TuS, womit den Jungs eine verkürzte Vorrunde mit lediglich zwei Spielen und einer langen Wartezeit bis zur Endrunde bevor stand.

Im ersten Spiel des Tages ging es smoit direkt gegen den Gastgeber des TV Brettorf. Trotz allgemeiner Müdigkeit ("Guck doch mal auf die Uhr: normalerweise schlafe ich noch!") starteten die Bothfelder gut in die Partie und ließen sich nicht vom klangvollen Namen des Gegners beeindrucken. Dennoch waren die Brettorfer wacher und vor allem konsequenter (6:11). Im zweiten Satz lief dann zunächst fast garnichts. Ob es nun doch an der Müdigkeit oder an der Tatsache lag, dass man ja gegen Brettorf eh nichts ausrichten kann bleibt ungeklärt. Klar ist bis zum 3:9 schien es eine klare und deutliche Angelegenheit zu werden. Was dann passierte gehört in den Bereich: kann man mal so machen. Endlich aufgewacht und scheinbar nun ohne Druck, da das Spiel eh gelaufen schien kämpften sich die Jungs Ball für Ball zurück ins Spiel. Aus einer sicheren Abwehr von Fabi und Jonas heraus, stellte Timo konsequent zu und Gil versenkte einen Ball nach dem Anderen (auch wenn er dabei auf das "unfaire" Mittel kurze zu spielen zurückgriff). Plötzlich stand es 7:9 und die Brettorfer sahen sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese nützte allerdings herzlich wenig und so gingen auch die nächsten 4 Punkte und damit zum großen Erstaunen und vor allem Jubel aller, der Satz nach 8 Punkten in Folge noch mit 11:9 an Bothfeld.

Im zweiten und damit schon letzten Vorrunden Spiel gegen den MTV Wangersen konnte dieser Schwung leider nicht mitgenommen werden. Auch der Gegner schien gewarnt und zeigte von Beginn an eine sehr konzentrierte und konsequente Leistung. Dem hatten die Bothfelder leider nicht viel entgegenzusetzen und mussten anerkennen, das Wangersen zumindest mal in diesem Spiel eine Klasse besser war (3:11; 4:11). Die Niederlage und damit Platz 3 in der Gruppe wäre auch ohne Probleme zu verschmerzen gewesen, wenn Gil nicht zum Ende der Partie festgestellt hätte, dass die Hallenwand leider härter war, als die Knochen seiner Hand. Somit musste im Spiel um Platz 5 gegen den MTV Oldendorf die komplette Mannschaft umgestellt werden. Gil ging nach hinten, Timo in den Angriff und Fabi auf die Mitte. Im ersten Satz musste man der veränderten Aufstellung und vor allem der langen Pause (ca. 3 Stunden) Tribut zollen und kam überhaupt nicht ins Spiel (3:11). Im zweiten musste Gil dann ganz ausgewechselt werden, da die zwischenzeitliche Besserung seiner Hand leider nicht dauerhaft war, womit die Jungs nun in Ermangelung eines Auswechselspielers zu viert weiterspielen mussten. Und wie es nun einmal manchmal im Sport so ist weckte die Unterzahl bei den verbliebenen Jungs nach und nach auf einmal versteckte Kräfte und vor allem den Kmapfgeist. So wurden auf einmal Bälle erlaufen, von denen vorher nicht zu träumen war und Philip, Jonas und Fabi flogen und rutschten durch die Halle, dass Wangersen zwischenzeitlich der Verzweiflung nahe schien, da einfach nahezu jeder Angriff zurück kam und vor allem auch häufig durch Timo in Punkte umgesetzt werden konnte. Leider hatte der Gegener mit seiner Auszeit beim Stand von 7:8 mehr Erfolg, als es Brettorf noch im ersten Spiel hatte und holte sich direkt im Anschluss die verbleibenden 3 Punkte und damit den Sieg.

Für die Jungs bleibt somit leider "nur" Platz 6 und hoffentlich die Erkenntnis, dass man mit vollem Enisatz und Willen deutlich mehr zu leisten im Stande ist, als man es sich selber immer zutraut. Für Gil hoffen wir, dass der nach sehr langer Wartezeit im Kranknehaus (irgendwie war das ein Tag der langen Wartezeiten) diagnostizierte Handbruch wieder gut verheilt und er zur Somemrsaison dann wieder voll einsteigen kann.

Es spielten: Gil, Philip, Fabi, Jonas und Timo