TuS Aktuell:

Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit. Geschäftsstelle ist am Mittwoch 27. Dezember und am 3. Januar geschlossen.

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

U14-Faustball: Mädchen mit starker Leistung – lassen aber Punkte liegen

Unsere weibliche U14 trat zu ihrem ersten Spieltag der Saison in Essenrode an. Die Mannschaft konnte dabei in Bestbesetzung an den Start und ins Rennen um die Bezirksmeisterschaft gehen. Vor Beginn des ersten Durchgangs einigten sich die Trainer aller Mannschaften darauf nicht zwei Gewinnsätze sondern zwei Spielsätze zu spielen, da wir sonst bei zehn Durchgängen wahrscheinlich um Mitternacht noch in der Sporthalle gesessen hätten.

Unsere Mädchen griffen erst im dritten Durchgang ins Geschehen ein, dort trafen sie auf Nordel I. Mit Hannah und Anna im Angriff, Abby in der Mitte und Jula und Aliya in der Abwehr starteten wir ins Spiel. Etwas wackelig und mit vielen unerklärlichen Fehlern begann das Team den ersten Satz. Diesen kosteten wir dann direkt voll aus, leider mit dem schlechteren Ende für uns (14:15). War es nun die Aufregung vor dem ersten Spiel, oder die Tatsache, dass noch nicht alle 100%ig bei der Sache waren, wurde die Mannschaft in der Satzpause erstmal richtig wachgerüttelt. Im zweiten Satz lief es daraufhin besser, sodass wir diesen für uns entscheiden konnten (11:7) und das Spiel somit wenigstens unentschieden ausging. Auch wenn wir mit dem Unentschieden zufrieden sein können, wäre gegen diesen Gegner definitiv mehr drin gewesen. Nach einer Pause ging es dann gegen den Stadtkonkurrenten vom TKH. In der Abwehr standen nun Nina und Aliya. Auch hier verschliefen die Mädchen den ersten Satz (7:11) und wieder musste das Team in der Satzpause wachgerüttelt werden. Wie im ersten Spiel lief es auch jetzt besser, sodass wir den zweiten Satz für uns entscheiden konnten (11:7) und damit auch dieses Spiel mit einem Unentschieden beendeten. Nach einer weiteren Pause ermahnte Kathrin die Mädchen vor dem dritten Spiel gegen Nordel II diesmal von Anfang an wach und konzentriert zu sein. Dies klappte sehr gut, wobei man sagen muss, dass der Gegner sehr zum deutlichen Satzergebnis beitrug (11:3). Sowohl Anna als auch Hannah spielten immer wieder lange Roller durch die Mitte, mit denen der Gegner nichts anfangen konnte. Die Konzentration hielt auch im zweiten Satz. Die Abwehr mit Nina und Jula stand sicher, sodass Abby immer wieder gute Zuspiele brachte, die ein ums andere Mal verwandelt werden konnten. Auch dieser Satz ging mit einiger Hilfe des Gegners deutlich für uns aus (11:5) und wir hatten den ersten Sieg auf dem Konto. Nach einer weiteren Pause traten die Bothfelderinnen, angeführt von Kapitänin Anna, gegen die am stärksten einzuschätzenden Gegner vom TuS Essenrode an. Wieder mit Jula und Aliya in der Abwehr und sonst unverändert gingen wir ins Spiel. Vor Beginn gab es einige taktische Anweisungen, die leider nur teilweise umgesetzt wurden. So wurde immer wieder die stärkste Spielerin angespielt, ob nun beabsichtigt oder nicht. Zum Glück für uns schlichen sich bei dieser Gegenspielerin mit der Zeit Fehler ein, sodass wir nicht die Quittung dafür kassierten, sondern den ersten Satz sogar gewinnen konnten (11:8). Die Freude war entsprechend groß, hatten die Mädchen doch gar nicht damit gerechnet. Der zweite Satz entwickelte sich zu einem richtigen Krimi mit tollen Ballwechseln und Abwehraktionen auf beiden Seiten. Wir konnten sogar einen 8:10-Rückstand aufholen und in eine Führung verwandeln. Dann kam es aber zum Knackpunkt des Spiels. Der Gegner erkannte, dass wir mit lang durch die Mitte gespielten Rollern plötzlich nicht zurechtkamen und nutzte dies konsequent aus. Auch die Ermahnungen und Rufe von außen halfen nicht, die Abwehr war auf einmal völlig verunsichert. Dies führte dazu, dass der Gegner wieder aufgebaut wurde und wir in der Verlängerung des Satzes unsere Führung und am Ende leider auch den Satz abgeben mussten (12:14). War die Freude über den Gewinn des ersten Satz groß, war es nun die Enttäuschung, die den Mädchen Tränen in die Augen trieb. Der Sieg war zwar zum Greifen nah, aber auch mit dem weiteren Unentschieden können die Mädels sehr zufrieden sein!

Mit 5:3 Punkten steht die Mannschaft zur Halbzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Wenn sie am Rückspieltag ähnliche Leistungen zeigt, dann kann sie zum einen sehr stolz auf sich sein und zum anderen die Qualifikation zur Landesmeisterschaft in trockene Tücher bringen.

Es spielten: Anna, Hannah, Abby, Nina, Jula, Aliya