TuS Aktuell:

Wegen Reparaturarbeiten ist die Sporthalle der Albrecht-Dürer-Schule (Ebelingstr.) bis 21.10. geschlossen! Ausweich-Zeiten erfahren Sie bei der Üb-Leitung oder in der Geschäftsstelle!

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

Basketball U12 Landesmeisterschaft

Am Wochenende fand auch die U12 Landesmeisterschaft vomNiedersächsischer Basketballverband e.V. statt. Und wir waren mit dabei. Neben dem TK Hannover Basketball das zweite Team aus dem BBH - Bezirksfachverband Basketball Hannover.

 

Eine schwere Gruppe erwartete uns mit dem Gastgeber Oldenburger TB und dem MTV Wolfenbüttel. 

 

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber hatten wir sichtbar Angst vor der großen Kulisse. Schnell lagen wir mit 1:22 zurück, ehe wir etwas besser ins Spiel kamen. Am Ende stand eine deutliche 26:91 Niederlage. Oldenburg war sehr stark, ganz so deutlich hätte es aber nicht sein müssen. Aber egal, weiter machen, da auch Platz 2 zum Viertelfinale reicht.

 

Direkt im Anschluss folgte das entscheidende Spiel gegen den MTV Wolfenbüttel und diesmal gelang der Start besser und wir führten mit 10-3 und 17-8 und beendeten die Halbzeit mit einer 22:13 Führung. Doch in der zweiten Hälfte wurde der MTV besser und kämpfte sich wieder heran auf 32-28 und sogar auf 36-35 ehe wir 5 Minuten vor Ende mit einem kleinen Lauf für die Vorentscheidung sorgen konnten. Es gelangen 7 Punkte in Folge für die 43:35 Führung, welche dann in den letzten 2 Minuten sogar noch auf 51:39 ausgebaut wurde.

Damit stand der Sieg und der zweite Tabellenplatz fest. Wir waren erstmals bei einer Landesmeisterschaft im Viertelfinale.

 

Dort erwartet uns Samstag abend die TuS Bad Essen Raptors - Basketball. Vor einem Jahr bei der U11 Meisterschaft haben wir im ersten Gruppenspiel deutlich gegen sie verloren. Doch diesmal sollte es knapper werden. Wir hatten uns viel vorgenommen und starteten mit viel Einsatz und Motivation. Waren wir doch Stolz, im Viertelfinale zu stehen, mit dem Halbfinale im Blick.

 

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (5:6 Rückstand) konnten wir auf 13:6 davon ziehen und alle glaubten wirklich an das Wunder. Jedoch zog Bad Essen sofort an und konnte selber mit 16:15 in Führung gehen in Minute 8. Das Spiel ging nun bis zur Halbzeit hin und her und die Führung wechselte ständig.

 

Mit einer Führung von 32:31 gingen wir in die Halbzeitpause und die Sensation schien greifbar.

 

Doch Bad Essen wurde offenbar in der Pause wach gerüttelt und konnte die ersten 6 Punkte erzielen und mit einem Dreier danach sogar mit 8 Punkten in Führung gehen (42:36 in Minute 20). Es folgte eine Bothfelder Auszeit und wir fanden wieder besser ins Spiel und kamen auf 44:48 ran (6 Minuten vor Ende), ehe ein sehr ärgerlicher und glücklicher Dreier, der auch gut hätte raus springen können, erneut für einen 7 Punkte Rückstand sorgte. Doch wer dachte, dass es das gewesen ist, sah sich getäuscht. Wir gaben nicht auf, kämpften ohne Ende und konnten 8 Punkte in Folge erzielen und lagen eine Minute vor Ende sogar mit 52:51 in Führung. Leider erzielte kurz darauf wiederum Bad Essen einen Korb. Wir hatten noch 2-3 Angriffe und Wurfversuche, die aber leider nicht ihr Ziel fanden. Auch eine Auszeit, 10 Sekunden vor Ende (und 3 Sekunden auf der Shot Clock) bei eigenem Einwurf half nicht. Der Ball wollte einfach nicht nochmal in den Korb. Bad Essen erhielt den Ball, doch wir konnten ihn uns nochmal klauen, kamen aber bei 4 Sekunden Restspielzeit nicht mehr zum Abschluss.

 

Somit stand eine unglaublich bittere 52:53 Niederlage. Knapper kann man ein Halbfinale einer Landesmeisterschaft nicht verpassen. Wir hätten es uns echt verdient gehabt mit einer tollen Leistung. Die aber auf jeden Fall Mut macht für die Zukunft. Wir sind nah dran an der TOP 4 in Niedersachsen.

 

Statt Halbfinale hieß es Sonntag leider "nur" Spiel um Platz 5-8. Im ersten Spiel ging es gegen den Lokalrivalen TK Hannover Basketball. Das Spiel wollten wir natürlich erst recht gewinnen um die Nummer 1 aus Hannover zu werden. Doch die erste Halbzeit verlief mühsam. Viele Konzentrationsfehler und schlechte Abwehr führten zu einem unnötig knappen Spiel. Die Führung wechselte ständig hin und her. Es gab maximal 2 Körbe in Folge von einer Seite, ehe das andere Team wieder punkten konnte. Mit einem Rückstand von 23:26 ging es in die Pause.

 

Dort appellierte der Coach an sein Team, das zu zeigen, was uns die Saison über stark gemacht hat und auch gegen Bad Essen zu sehen war: Leidenschaft, Will, Kampfgeist, Motivation und Selbstvertrauen auf der Bank und auf dem Feld. Mit dem WIllen, Platz 5 zu holen und den TKH hinter uns zu lassen.

Das funktionierte und wir kamen mit einer ganz anderen Einstellung aus der Kabine. Die Kids waren wieder lauter und selbstbewusster und glaubten an sich und konnten gleich einen 10:0 Lauf hin legen, woraufhin schnell eine Auszeit vom TKH folgte. Doch wir waren jetzt richtig da und konnten die Führung halten und auch Schritt für Schritt ausbauen. Am Ende wurde die zweite Halbzeit unglaublich gut mit 31:11 gewonnen und das gesamte Spiel mit 54:37. Eine tolle Leistung in der zweiten Halbzeit und mindestens Platz 6 sicher.

 

im Spiel um Platz 5 ging es gegen das starke Team von RASTA Vechta, in dem wir sicher Außenseiter waren. Nach einem vernünftigen Start (5:8 und später 9:15) konnten wir uns dem Druck von Vechta aber nicht mehr wirklich widersetzen. Auch der Coach verpasste es in dem Moment, als es deutlich wurde, eine Auszeit zu nehmen. Unnötig hoch gingen wir mit einem Rückstand von 15:36 in die Pause.

 

Es folgte eine ähnliche Halbzeitansprache wie gegen den TKH. Vor allem die Abwehr war viel zu schach und zu wenig intensiv. Die Halbzeitansprache hatte wieder Erfolg, die zweite Halbzeit lief deutlich besser, doch war zum einen der Rückstand zu groß und zum anderen Rasta etwas zu gut. Der Rückstand konnte immerhin zwischendurch auf 15 Punkte verkürzt werden, am Ende sogar die zweite Halbzeit mit 20:18 gewonnen werden, das Spiel jedoch ging mit 54:35 verloren. Schade, dass wir nicht von Anfang an so gespielt haben, wie in der zweiten Halbzeit. Dann wäre mehr drin gewesen.

 

An Ende steht ein sehr guter sechster Platz. Doch es bleibt viel Wehmut nach dem so knapp verpassten Halbfinale. In diesem wäre sicher auch was drin gewesen. Die Kids sind durchaus in der Lage, mit Stolz, Selbstvertrauen und Leidenschaft über sich hinaus zu wachsen und hätten sicher auch ASC Göttingen etwas gefährden können.

 

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass der Baskets Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB hoch verdient das Turnier gewonnen hat, wir uns aber vor allen anderen Teams nicht zu verstecken brauchen und zu den Teams auf Platz 2-5 nicht viel fehlt. Das können wir sicher noch aufholen, wenn wir weiter so arbeiten wie aktuell. Daher werden wir auch in der kommenden Saison mit der Truppe U14 Landesliga spielen. Wir brauchen regelmäßig den Wettkampf auf diesem Niveau für unsere weitere Entwicklung.

 

Let´s go Bothfeld.

Landesliga u14 und Oberliga Herren, wir sind dabei