TuS Aktuell:

Trainingsplan aktualisiert!

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

Das große Basketballinterview

Interview mit unserem Trainer Christian Lukas und dem Abteilungsleiter Malte Mießner: Der Start in 2018 steht bevor, und unser Team steht auf dem ersten Platz. Eine Situation die dem Abteilungsleiter und dem Coach sicherlich gefällt. Also fragen wir die beiden doch mal.

 

Frage: Malte, seit ein paar Jahren bist Du nun der Abteilungsleiter Basketball des TuS. Zum Jahreswechsel steht der TuS bei der Anzahl der Mannschaften und auch bei den Ergebnissen so gut da wie noch nie bzw. wie seit langem nicht mehr. Wie hast Du das gemacht?

 

 

Malte: Wir haben aktuell 12 Mannschaften im Spielbetrieb. Und wachsen kontinuierlich weiter. Die U14 und U16 sind schon so voll, das eine weitere Trainingszeit für neue Spieler geplant ist. Auch eine 4te Herren ist im Aufbau und verfügt schon über eine gute Anzahl an Spielern. Das heißt, in der kommenden Saison wird es nochmal einige Mannschaften mehr geben im TuS. Die Entwicklung ist sehr erfreulich.

Natürlich bin ich nicht alleine dafür verantwortlich, sondern alle unsere Trainer, die eine tolle Arbeit leisten und alle weiteren Personen, die sich ehrenamtlich engagieren. Ich habe die letzten Jahre fast ausschließlich für die Basketballabteilung gearbeitet. Bin mit Gedanken und vollem Herzen immer beim TuS und versuche mich um alles zu kümmern und alles so gut ich kann zu organisieren. Das zahlt sich nun nach und nach aus, auch wenn es weiterhin eine sehr intensive Arbeit ist, die auch nicht weniger wird.

 

Frage: Welche Entwicklung macht Dich am meisten Stolz aus den letzten Jahren?

Malte: Persönlich erfreut mich die Entwicklung meiner Minis. Vor vier Jahren habe ich erstmals im TuS eine U10 aufgebaut. Im ersten Jahr haben wir alle Spiele verloren, eins gegen Heeßel sogar zu null. Das war natürlich unerfreulich. Aber fast alle Kinder sind dabei geblieben und nun in der U12 haben wir ein richtig starkes Team, welches mir viel Freude bereitet und sicher eine große Zukunft hat.

Für den Verein ist es zudem wichtig, eine starke 1. Herren zu haben. Wir klopfen an der Tür zur Oberliga. Nach einigen Jahren Abstinenz wäre eine Rückkehr in die Oberliga eine ganz tolle Geschichte. Vor einigen Jahren hatten wir die 1.Herren im Mittelfeld der Bezirksliga, jetzt nach der Hinrunde auf Platz 1 der Bezirksoberliga. Das ist eine tolle Entwicklung und wieder Oberliga in Bothfeld zu haben, was besonderes.

 

Frage: Wie bewertest Du die aktuelle Tabelle bei der 1. Herren?

Malte: Die Tabelle ist so eng zusammen wie selten. Gleich vier Teams stehen bei drei Niederlagen. Hildesheim hat zwei Niederlagen, wir eine. Von neun Teams in der Liga stehen sechs Teams ganz eng beisammen. Einzig Langenhagen, TKH 2 und Mellendorf fallen etwas ab. Wobei wir unsere einzige Niederlage ausgerechnet gegen den TKH erlitten haben. Heißt in der Liga kann in jedem Spiel alles passieren und es immer Überraschungen geben. Die Aufsteiger Bad Münder und Lindhorst hätten wir nicht soweit oben erwartet, Langenhagen und TKH 2 nicht soweit unten. Es ist super, dass wir Erster sind zur Winterpause, aber es ist noch nichts entschieden und wird eine schwere Rückrunde.

 

Frage: Lucky, wie bereitest du dein Team auf die Rückrunde vor? Was wollt ihr verbessern?

 

Lucky: Es wird keine gesonderte Rückrundenvorbereitung geben. Wir kennen unsere Schwächen zu genüge. Unsere Offense muss einfach flexibler werden. Daran haben wir schon Anfang Dezember angefangen zu arbeiten nachdem sich abzeichnete, dass wir ein besseres Teamplay entwickeln müssen. Das wird sicherlich noch ein paar Wochen dauern, da wir uns etwas ausgedacht haben das für viele ihre komplette bisherige Set-Play Philosophie ändert.

 

Frage: Bist du zufrieden, wie die Saison bisher gelaufen ist? Was lief gut, was hat dich erfreut?

 

Lucky: Kennen wir uns? Wann hat man mich denn schon einmal zufrieden an der Seitenlinie erlebt? Ich bin doch eher der Nörgler! Aber was wirklich gut läuft ist unsere Abwehr, zumindest so lange wir bereit sind unsere Laufarbeit auch reinzustecken. Dann hatte es bislang jedes Team schwer gegen uns zu Punkten zu kommen, auch die Regionalligaspieler des TKH. Was mich auch freut ist wie das Team mitzieht. Das was ich mir ausdenke oder im Spiel ändere wird akzeptiert und umgesetzt. Es gab hier mal eine Zeit da hatte der TuS ganz viele Häuptlinge und ganz wenige Indianer. Das ist nun andersrum und tut dem Team gut. Man muss ja auch immer bei allem bedenken das wir hier reinen Hobbysport machen, aber immer mit dem Ehrgeiz zu gewinnen.

Wenn ich ein einziges Spiel mal herausnehmen möchte, dann war es das Spiel in Hildesheim. Da sind wir mit nur 8 Mann hingefahren. Hildesheim ist seit Jahren in dieser Liga eine Topmannschaft und sicherlich einer der Favoriten dieses Jahr. Vor dem ersten Saisonspiel gegen Langenhagen sprach ich mit deren Coach Christian Schneider wer es denn dieses Jahr macht und waren uns mit Hildesheim einig. Für einen Sieg in Hildesheim brauchten wir also einen perfekten Abend, und den hatten wir dann auch, da wir uns konsequent an unseren Plan gehalten hatten.

 

Frage: Was erwartest du von der Rückrunde und wo landet das Team am Saisonende?

 

Lucky: Also ich gehe schon einmal mit der Erwartungshaltung in die Rückrunde das wir jedes Spiel gewinnen wollen. Wie Malte aber bereits sagte wird das extrem schwer. Hildesheim, Langenhagen, Bergkrug und vor allem Linden, das waren alles Spiele die wir hätten auch verlieren können.

 

Frage: Aber warum zieht das Team denn jetzt so mit und hat zumindest bislang diese Spiele nicht verloren?

 

Lucky: Ich glaube das liegt an zwei Dingen. Wir sind vom Altersdurchschnitt relativ alt. Als Antwort auf die Frage sind wir aber auch erfahren um im entscheidenden Moment die Ruhe zu bewahren, wie bspw. in Linden. Zum anderen führt das aber auch zum zweiten Punkt. Ich glaube jeder im Team weiß, dass wenn wir noch einmal etwas erreichen wollen mit dieser Mannschaft, dann ist das jetzt. In fünf Jahren gucken dann die meisten von uns eher ihren Kindern beim Basketball zu als selbst zu spielen.

 

Frage: Fragen wir doch mal den Spieler Malte, und nicht den Abteilungsleiter. Wie siehst Du die Stimmung im Team? Was hat Euch auf Platz 1 der Hinrunde gebracht?

 

Malte: Wir haben einen Trainer, den die meisten von uns lange kennen und dem wir vertrauen. Unter Lucky haben wir bereits Oberliga gespielt. Seit er vor einem Jahr übernommen hat entwickeln wir uns kontinuierlich weiter, haben aktuell viel Selbstvertrauen und sind überzeugt von unserem Weg. Aber wenn man gewinnt und Tabellenführer ist, ist die Stimmung immer gut. Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit im Kader. Wir haben fünf Spieler, mit einem zweistelligen Punkteschnitt. Unser Topscorer Steffen hat „nur“ 14,7 Punkte. Wir sind unberechenbar und die Gegner können sich nicht nur auf einen Spieler konzentrieren. Wenn einer einen schlechten Tag hat, springen andere ein, wenn eine Taktik nicht funktioniert überlegen wir uns einen anderen Weg. Dabei können wir uns immer auf unsere gute Defense verlassen. Wir kassieren im Schnitt 59 Punkte. So müssen wir weiter machen.

 

Frage: Wie siehst Du Deine Rolle im Team? Die meiste Spielzeit bekommst Du ja leider nicht ab.

 

Malte: Tja, ich muss leider einsehen, dass andere aktuell stärker sind. Ich bin gerne dabei, trainiere fleißig und bin da, wenn ich gebraucht werde und versuche mich weiter jedes Training zu empfehlen. Der Erfolg der Mannschaft ist mir wichtiger als eigene Spielzeit und da stehen wir ja aktuell sehr gut dar. Von daher ist alles gut.

Mein Schwerpunkt liegt auch mehr und mehr auf dem Coaching und so verpasse ich eh einige Spiele, da ich mit den Minis unterwegs bin.

Lucky:Ja, Malte bekommt nicht viel Spielzeit, was mir immer leid tut. Man muss aber auch sagen, dass wir ohne ihn in Hildesheim und in Linden verloren hätten.

 

Frage: Dann noch einmal an den Abteilungsleiter. Wo soll die Reise der TuS Basketballer in den nächsten Jahren den hingehen?

 

Malte: Wenn wir die 1. Herren in der Oberliga etablieren können, wäre das super. Das wird schwer genug, da wir nicht mehr die Jüngsten sind. Wir müssen es schaffen, mehr Jugendspieler zu integrieren, möglichst aus dem eigenen Nachwuchs, um kontinuierlich Oberliga spielen zu können. Wir müssen für die Zeit nach der aktuellen Generation bereit sein. Also Oberliga für die 1.Herren und Landesliga in der Jugend wären meine Ziele.

 

Frage: Gleiche Frage an den Coach. Wo siehst du Bothfeld in einigen Jahren?

Lucky: Von den Möglichkeiten im Verein sind wir derzeit ein Kandidat für einen dauerhaften Verbleib in der Oberliga. Viel mehr wäre da derzeit nicht drin, und auch da müssten wir ja erstmal wieder hinkommen. Aber wer weiß wie sich die Jugendarbeit von Malte in den nächsten Jahren auswirkt.

 

Frage: Wird es jemals eine TuS-Profimannschaft geben, und wenn ja, was wäre dafür nötig?

 

Malte: Profibasketball wird es sicher nicht geben. Dazu benötigt man sehr viel mehr Geld und ganz andere Bedingungen. Ein Vorbild kann sicher Hameln sein, die durch gute Jugendarbeit mit eigenen Jugendteams bis in die Regionalliga marschiert sind. Vielleicht ist so was auch bei uns möglich. Warum auch nicht? Dazu ist natürlich viel Arbeit nötig, wir brauchen mehr Sponsoren, eine andere Halle etc. Aber soweit ist es ja noch nicht. Wir gehen Schritt für Schritt und gucken, was passiert. Wichtig ist mir eine gute und kontinuierliche Jugendarbeit. Vielleicht gibt es ja eines Tages einen vom TuS ausgebildeten Profispieler. Das wäre Klasse.

Lucky: Also der Eurojackpot steht derzeit bei 54 Millionen Euro. Sollte ich den holen verspreche ich eine TuS-Profimannschaft. Der Hannover Basketball der letzten Jahre hat uns aber auch gezeigt wo die Probleme für soetwas liegen, siehe die Beispiele der Hannover Flyers, der UBC Tigers oder auch jüngstes Beispiel der Korbjäger. Auf der einen Seite brauchst Du jemanden der das Geld gibt, und dann brauchst Du aber auch eine Halle die es derzeit in Hannover nicht gibt. Kein Mensch will Profibasketball in der Stadionsporthalle sehen und die Tui Arena wäre wiederum viel zu groß. Also Europjackpot, und dann machen wir das alles selbst! Ich muss aber auch sagen, dass ich allerhöchsten Respekt davor habe was Rodger Battersby mit seinen TKH Damen auf die Beine stellt. Aber Malte, ganz nebenbei, der TuS hatte solche Spieler schon hervorgebracht. Bojung Memenga oder auch Christian Möller hatten ihre Einsatzzeiten in der Pro A und Pro B. Beide ausgebildet in der TuS Jugend. Christian durfte damals als er mit Stade in Hannover spielte sogar Autogramme schreiben, natürlich an Jugendspieler des TuS.

 

Frage: Dann eine letzte Frage. Wie wird das nächste Spiel gegen Lindhorst?

Lucky: Die fehlen uns ja noch. Auch das wird bestimmt ein sehr enges Spiel. Wahnsinn auf welchem Niveau Christian Brenneke immer noch spielt. Früher wurde ich immer als sein Verteidiger abgestellt, und ich glaube, ich hatte das immer halbwegs gut hinbekommen. Ich weiß also ziemlich gut was er alles kann. Ihn zu stoppen wird die Hauptaufgabe in dem Spiel. Den musst du egal wo auf dem Feld im Auge behalten. Mal gucken was wir uns für ihn überlegen.