TuS Aktuell:

Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit. Geschäftsstelle ist am Mittwoch 27. Dezember und am 3. Januar geschlossen.

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

Basketball: Linden - 1.Herren

5 vernünftige Minuten retten uns

Momentan ist es irgendwie verhext. Auch im Spiel bei den Linden Dudes war im
Angriff der Wurm drin. Und so musste das Spiel in die Verlängerung um einen Sieger zu finden. Aber der Reihe nach. 
Am Abend vor unserem Spiel bei den Dudes erreichte uns noch eine gute Nachricht. Nils Mester war wieder spielberechtigt für den TuS. In der letzten Saison zählte Nils zu den wichtigen Stützen im Team. Doch in der Sommerpause entschied er sich noch einmal etwas anderes auszuprobieren, nämlich Volleyball. Doch Volleyball ist dann halt doch kein Basketball, und Nils sollte heute noch einen ganz entscheidenden Auftritt haben.

 
Im Training hatten wir daran gearbeitet einfacher zu Punkten zu kommen, flexibler zu werden. In den ersten Angriffen funktionierte dies auch, aber dann war es wieder dahin. Zu statisch agierten wir, und dies nicht nur im Angriff. Sieben mal wechselte die Führung im ersten Viertel. Erst in der 8. Minute konnte wir einen leichten Vorsprung erspielen und zum Viertel mit 14:11 in die erste Pause gehen. Doch die Dudes waren gleich zu Beginn des zweiten Viertels wieder da, und ihre nächsten vier Körbe erzielten sie alle jenseits der Dreierlinie. Eine Stärke der Dudes am heutigen Abend. Im gesamten Spiel erzielten sie 9 Dreier, und das bei gefühlten 9 Würfen. Wieder wechselte die Führung ständig. Doch auch diesmal konnten wir zum Ende des Viertels etwas zulegen und uns wieder eine leichte Führung erarbeiten. Mit einer 31:25 Führung ging es in die Halbzeit. Und trotz nur 25 Dudes-Punkten, war dies wohl unsere schwächste Leistung in der Abwehr, denn wie erwähnt, alles viel zu statisch. 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit riss der Faden im Angriff vollends. In den ersten sechs Minuten konnten wir gerade einmal drei Freiwürfe unterbringen, was wieder eine Führung für die Dudes bedeutete. Aber, Viertel neigt sich dem Ende, also wieder Zwischenspurt Bothfeld. 40:37 Führung. 
In den ersten Minuten des Schlussviertels schien es das wir nun endlich die Kontrolle übernommen hätten. Doch dann folgte ein minutenlanger Blackout in der Abwehr. "Vielleicht habe ich hier die Abwehr zu oft gewechselt, so dass der ein oder andere gar nicht mehr wusste was wir eigentlich spielen," suchte Lucky auch schuld bei sich. Ein 10:0-Lauf der Dudes war die Folge samt erneuter Führung der Heimmannschaft. Und auf der Uhr waren nur noch 2 Minuten zu spielen. Doch das ist ja irgendwie eine Geschichte dieses Spiels gewesen. Wenn das Viertel zu Ende geht, dann waren wir noch einmal konzentriert. So bekamen wir beim Stand von 52:52 und 20 sek zu spielen noch einmal den Ball. In der Auszeit kurz zuvor hatten wir genau diese Szene besprochen und wollten unser Glück in Steffens Hände geben. Ziel war der Drive zum Korb um mindestens gefoult zu werden für Freiwürfe. Steffen bekam den Ball und zog los. Der Pfiff blieb aus aber Steffen tankte sich weiter. Doch sein Korbleger sprang zweimal auf den Ring und von dort dann raus. Verlängerung. Und hier startete die zweite Geschichte des Spiels. Nils hatte zwar in der regulären Spielzeit schon fleißig Minuten gesammelt, aber nicht einen einzigen Punkt erzielt. In der Verlängerung waren es dann 9! Dadurch erzielten wir in 5 Minuten mehr Punkte als in drei der vier regulären Viertel. 
Fazit: wir haben uns unendlich schwer getan und müssen endlich einfachere Wege zum punkten finden. Die Liga ist unfassbar eng beieinander. Zwar grüßen wir von der Tabellenspitze mit nur einer Niederlage, konnten aber bislang kein Spiel dominieren. Vielleicht gelingt dies ja im letzten Spiel des Jahres, beim Auswärtsspiel in Mellendorf.