TuS Aktuell:

Danke ihr kleinen Grippeviren! Geschäftsstelle ist am Mittwoch 29. geschlossen!

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

3.Damen vs 4.Damen 10:15

Eines der Highlights der aktuellen Saison stand am heutigen Montag auf der Agenda: Die 3.Damen spielte gegen die 4.Damen! Das sprach sich auch herum und die Halle war gut gefüllt. 

Den besseren Start erwischte eindeutig die 4.Damen. Mit einer Torhüterin die sogar die Tore werfen kann, ist leider schwer mitzuhalten. Gleich das erste Tor des Spiels war ein "missglückter" Tempogegenstoßpass der im Tor landete und so für die nötige Euphorie eines solchen Spieles sorgte. Auch im Anschluss hielt Katharina Preis alle Bälle und konnte so immer wieder ein schnelles Umschaltspiel ermöglichen. Das brauchte die 4.Damen auch, denn im gebundenen Angriffsspiel waren sie recht Ideenlos, während die 3.Damen eine gute Abwehr stellte. Die einzigen beiden Tore der 3.Damen in der ersten Halbzeit entstanden aus Kontern. Da aber auch Sonja Schittek viele Würfe entschärfen konnte ging es mit einem 7:2 für die 4.Damen ging es in die Pause. 

Die zweite Halbzeit begann deutlich besser für die 3.Damen. Endlich hatte man einen Weg gefunden die Torfrau zu überwinden, während man hinten weiterhin gut stand und sich viele Bälle erarbeitete. Das Spiel war nun auf Augenhöhe und das schaukelte die Gemüter langsam auf. Immer mehr kleine Nicklichkeiten und Zickigkeiten kamen zum Vorschein, es nahmen sich aber beide Seiten nichts. Zum Glück war der Schiedsrichter Tiefenentspannt und so gab es keinerlei Strafen, nicht einmal eine gelbe Karte. 
Bei all den kleinen und unnötig harten, wenn auch nicht unfairen Fouls wurde das Torewerfen nicht vergessen. Die 3.Damen wurde nun öfter für ihren Mut belohnt, leider wurde viel zu oft der Pfosten getroffen sonst wäre das Spiel am Ende noch spannender geworden. 

Am Ende stand ein verdienter 15:10 Sieg für die 4.Damen auf der Anzeigentafel, doch auch die 3.Damen kann mit der Leistung zufrieden sein. Die Torhüterin war an dem Tag einfach zu Stark. 

Das Spielprotokoll gibt es hier!

3.Damen vs Laatzen-Rethen 11:19

3. Damen – HSG Laatzen-Rethen III 11:19 (Halbzeitstand 7:10)

Das Positive vorweg: Anna ist wieder da! Nach einer längeren Handballabstinenz aufgrund von Babypause und einer Serie unglücklicher Verletzungen stand sie endlich wieder auf der Platte. Von dem Spiel gibt es sonst aus Bothfelder Sicht nicht viel Schönes mehr zu berichten. Die 3. Damen müssen aufpassen, dass sie nicht zum Aufbaugegner werden. Die Gäste von der HSG Laatzen-Rethen hatten vor diesem Wochenende noch keinen einzigen Punkt eingefahren, spielten allerdinges nicht wie ein Tabellenkellerkind. Die Bothfelder Damen gingen zwar gleich mal mit zwei Toren in Führung und hatten in der ersten Viertelstunde das Spiel ganz gut im Griff. Nach einer Auszeit der Gegnerinnen verlor man aber den Faden und fand ihn auch nicht wieder. In der Abwehr bekam man keinen Zugriff auf die sehr selbstbewusst agierenden Gäste, und im Angriff konnte der eine oder andere schöne Spielzug die sonst oft ratlosen Aktionen nicht aufwiegen. So verliert man eben auch gegen den Tabellenvorletzten.

Weiterlesen...

3.Damen vs Lehrte 29:13

SVLehrte II – 3. Damen 13:29
(Halbzeitstand 8:12)

Die Sorge der Bothfelderinnen, ob man wohl genug Auswechselspielerinnen für das Spiel in Lehrte zusammenbekommen würde,  entpuppte sich als Luxusproblem. Als man die Lehrter Halle betrat und einen Blick in die andere Hallenhälfte warf, konnte man dort lediglich fünf Spielerinnen beim aufwärmen ausmachen. Mehr sollten es tatsächlich auch nicht werden. Der Spielverlauf war dann auch recht einseitig, auch wenn die Lehrterinnen sich besonders in der ersten Halbzeit wacker schlugen und ihre Angriffe ein ums andere Mal erfolgreich abschließen konnten. Mit acht Gegentreffern im ersten Durchgang bei permanenter doppelter Überzahl war Stephan natürlich überhaupt nicht einverstanden. Eine deutliche Ansage war die Folge, und in der zweiten Häfte machten die Bothfelderinnen mehr Druck, waren konzentrierter und fuhren einen deutlichen Sieg ein. Miri kam dabei zu ihrem ersten Tor im Bothfelder Zwirn, und Jana wurde gleich zweimal hintereinander schön von Trixi eingesetzt und traf von Außen.

Weiterlesen...

3.Damen vs Germania 13:16

3. Damen - SC Germania List IV 13:16 (Halbzeit: 9:9)

Würde man für jeweils drei Pfostentreffer ein Tor zugesprochen bekommen, hätten die 3. Damen dieses Spiel bequem gewonnen. So aber war es gegen die Nachbarinnen aus der List keine adäquate Methode, das Gehäuse des Tores häufiger zu treffen, als dessen Innenleben.

Stephan hatte vor dem Spiel angemerkt, dass dieses Spiel in der Abwehr entschieden werden würde. Dass man diesen Hinweis Ernst nehmen musste, bekamen die Bothfelderinnen schnell zu spüren. Von Anfang an liefen sie einem Rückstand hinterher. In der ersten Halbzeit konnte der Angriff diesen aber im Rahmen halten und auch immer wieder mal ausgleichen. Für eine eigene Führung reichte es allerdings nie. Dennoch war bei einem Remis zur Pause alles noch drin.

Weiterlesen...

3. Damen vs Immensen 16:15

SG Immensen/Lehrte-Ost II – 3. Damen 15:16

(Halbzeitstand 10:10)

 

Dieses Spiel hat sichtbare Spuren hinterlassen. Anouk und Andrea war es am Ende deutlich ins Gesicht geschrieben, dass der zweite erspielte Sieg der 3. Damen (in der letzten Woche sind die Gegnerinnen gar nicht erst angetreten und haben die Punkte so hergeschenkt) kein Spaziergang war.

Die junge Truppe aus Immensen/Lehrte legte auch gleichmal zwei Tore vor. Der Bothfelder Angriff kam sehr langsam ins Spiel, war dann aber ein ums andere Mal durch sehenswerte Doppelpässe erfolgreich. Mitte der ersten Halbzeit kam Neuzugang Miri zu ihrem Debüt im grünen Trikot (Miri, herzllich willkommen im Pack!).

Weiterlesen...

3.Damen vs Sarstedt 16:7

3. Damen – TKJ Sarstedt II 16:7
(Halbzeitstand 6:3)

Die erste Erkenntnis vor dem Spiel war, dass WhatsApp kein Emoji im Repertoire hat, dass die Aufregung vor einem Spiel – mehr noch, vor dem ersten Saisonspiel – zufriedenstellend ausdrücken könnte.

Nervosität war aber das beherrschende Gefühl in der Anfangsphase des Auftaktspiels der 3. Damen gegen die zweite Vertretung des TJK Sarstedt. So erwischten die Gäste den besseren Start ins Match und trafen mit einfachen Toren aus dem Rückraum zu einer 3:1-Führung. Die Bothfelderinnen mühten sich im Angriff, waren aber oft zu überhastet in ihren Aktionen. Da zudem noch das Gehäuse des gegenrischen Tores häufiger getroffen wurde als das Netz, musste die Abwehr dafür sorgen, dass die Gegnerinnen sich nicht noch weiter absetzen konnten. Zum Glück gelang das gut, und im letzten Drittel des ersten Durchgangs konnte der Rückstand dann auch ausgeglichen werden.  Damit schien dann auch der Knoten geplatzt zu sein, denn die Torabschlüsse der Hausherrinnen fand nun auch den Weg ins Tor. Eine versöhnliche Pausenführung mit drei Toren war das Resultat.

Weiterlesen...

3.Damen vs Wennigsen 20:6

HSG Wennigsen-Gehrden II – 3. Damen 6:20 (Halbzeitstand 3:10)

Die 3. Damen mussten zum Saisonabschlussspiel beim Tabellenschlusslicht in Wennigsen antreten.

Sowohl Halbzeitstand wie Endergebnis zeigen, dass die Bothfelderinnen das Spiel von Anfang an im Griff hatten. Die Abwehr hatte wenig Mühe mit den Angriffen der Gegnerinnen, so das diese im ersten Durchgang nur zweimal vom Punkt und einmal aus dem Feld einnetzen konnten. Im Angriff hakte und knirschte es hingegen. Nach dem Treffer zur 4:1-Führung nach gut 10 Minuten schien der Weg ins gegnerische Tor für weitere zehn Minuten wie vernagelt. Das lag zum einen an der guten Torhüterin der Gastgeberinnen, zweifelsfrei die beste Spielerin ihres Teams. Zum anderen lag es aber auch an den oft zu hektisch angeschlossenen Angriffen. Die offene 5:1-Abwehr der Wennigsenerinnen verleitete ein ums andere Mal zu voreiligen Einzelaktionen, die zu selten von Erfolg gekrönt war. Darunter litt dann auch die Ansehnlichkeit des Spiels. Besser lief es mit Tempogegenstößen, die vor allem von der unermüdlichen Anouk gelaufen wurden, zumeist mustergültig bedient von Caro. So sei als Fazit hier Katha zitiert: „Wir haben uns nicht gerade mit Rum bekleckert“. Andererseits ist all dies angesichts des Ergebnisses Jammern auf hohem Niveau, und am Ende freuten sich Spielerinnen und Trainer über den erfolgreichen Abschluss einer recht kurzen Saison.

Weiterlesen...