TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

2.Herren vs Himmelsthür 15:21

TuS GW Himmelsthür II vs. 2 Herren 21:15

Eine Halbzeit zum Vergessen, eine zweite Halbzeit die Hoffnung macht...

Nach dreiwöchiger Spielpause mussten wir Samstag in Hildesheim gegen die Landesligareserve aus Himmelsthür antreten. Wie in den Spielen zuvor, war es aus diversen Gründen nicht möglich in Bestbesetzung anzutreten; fehlten uns mit Tim B., Ahmed, Andi, Boje, Basti, Tim vK und dem kurzfristig ausgefallenen Mürcho, nen Großteil unserer Rückraumspieler oder solche, welche im Rückraum einsetzbar sind.

Zum Spiel:
Es dauerte genau 16:39 Minuten (!) bis David unser erstes Tor erzielte, in Minute 18 erzielte Daisy unseren zweiten Treffer und nach 23 Minuten war es erneut Daisy der unseren dritten Treffer erzielt hat...- das sollte es dann aber auch an eigenen Toren gewesen sein in Halbzeit eins!
Uns gelingen tatsächlich nur 3 Treffer in 30 Minuten!!!


Dieser Umstand war mit Sicherheit nicht der überragenden Abwehrarbeit des Gastgebers geschuldet oder weil sie einen überragenden Torwart hatten, sondern viel mehr unserem eigenen Unvermögen im Angriff; erneut boten wir Slapstick vom Feinsten; spielerisch fanden wir keine Lösung zum Torabschluss zu kommen, Eins gegen Eins- Aktionen waren so gut wie nicht vorhanden (kamen wir doch mal zum Abschluss, wurde diese kläglich vergeben!) und irgendwann landeten dann unsere Pässe größtenteils im Seitenaus oder am Fuß des Mitspielers.
So schlecht der Angriff in der ersten Halbzeit war, so gut funktionierte (endlich mal) die Abwehr; René und Löschi hielten die Abwehr aus dem Mittelblock zusammen; es wurde endlich vernünftig verschoben, für den Nebenmann mitgearbeitet und am Kreis wurde endlich miteinander kommuniziert;... auch wenn das nicht immer klappte, so stand die Abwehr im Verbund deutlich besser als noch die Spiele zuvor, so dass dem Gastgeber auch lediglich nur 11 Treffer im ersten Durchgang gelangen.

Halbzeitstand 3:11 (aus unserer Sicht)

"Abwehr super, Angriff zum Vergessen! 
Geht endlich dahin wo es weh tut und nutzt eure Chancen... Ihr könnt deutlich mehr und hier ist auch mehr drin, als das bisher gezeigte!"- so die Halbzeitansage von Markus, Jörn und dem am heutigen Tag von der Tribüne aus lautstark fungierenden Motivator Tobi.

Tatsächlich sollte es in der zweiten Halbzeit ´lediglich´ 5 Minuten dauern, bis Ferris zum 4:14 einnetzte- es sollte aber der Anfang von einem komplett anderen Spiel werden, auch (und das sei vorweg genommen) wenn wir nach wie vor klarste Torchancen vergaben.
Aber es ging ein Ruck durch das Team und vorne klappten plötzlich Aktionen, welche in Halbzeit eins noch kläglich scheiterten.
Die Abwehr stand, im Vergleich zu den vorherigen Spielen, nach wie vor sehr gut und Robbsen im Tor (u.a. 2/4 Strafwürfe) hielt erneut stark.
Über die Spielstände von 6:16, 10:18, kamen wir 10 Minuten vor Schluss durch einen Treffer von René zum 13:18 nochmals auf 5 Tore ran, 3 Minuten vor Schluss beim Stand von 15:19 sogar auf 4- Tore, aber die Bürde aus der ersten Halbzeit war einfach zu groß, so dass wir uns am Ende 15:21 geschlagen geben mussten (den Treffer zum 16:21 durch David mit der Schlusssirene, wollten uns die Schiedsrichter dann doch nicht mehr anerkennen!)!

Es spielten:
Tor: Robbsen
Feld: Mo, David (je 4), Daisy (3), Ferris (2), René, Löschi (j2 1), Don, Niko, Ente, Paul

Die Angriffsleistung aus der ersten Halbzeit ist absolut unterirdisch, peinlich und auch die Klasse nicht wert, in der wir spielen! Und auch wenn die zweite Halbzeit deutlich besser lief (und man diese sogar mit 12:10 gewinnen konnte) müssen wir uns deutlich steigern, wenn man am Ende der Saison die Klasse halten will.
Lob verdient definitiv die Abwehr, welche im Verbund mit dem Torwart, stark agierte und endlich mal zeigte, zu welcher Leistung man im Stande ist.
In den nächsten Spielen müssen wir genau aus so einer stabilen Abwehr agieren und vorne wieder unsere Sicherheit und auch Treffsicherheit finden, welche uns letzte Saison noch ausgemacht hat, dann werden wir auch endlich mal punkten.
Denn auch wenn es am Ende des Tages nur für die Moral zählt: die zweite Halbzeit haben WIR gewonnen!